Eine großartige Fortsetzung, die den ersten Band in den Schatten stellt!

Legend – Schwelender Sturm  - Marie Lu, Jessika Komina, Sandra Knuffinke

*Worum geht's?*
June und Day sind auf der Flucht. Sie haben der Republik den Rücken gekehrt und sich den Patrioten angeschlossen, um Days Bruder zu befreien. Die Patrioten haben jedoch eine Bedingung an sie: Sie sollen den neuen Elektor Anden ermorden und die Republik von ihrem grausamen Oberhaupt befreien. Während Day nur die Rettung seines Bruders vor Augen hat, für den er alles tun würde, beginnt June an den harschen Plänen der Patrioten zu zweifeln: Könnte Anden nicht eine neue Zeit für die Republik einläuten?

*Meine Meinung:*
Mit "Schwelender Sturm" setzt Marie Lu ihre "Legend"-Trilogie um June und Day fort. Dank kurzer, aber intensiver Erinnerungssequenzen findet man leicht wieder in die Geschichte hinein, die beinahe nahtlos an den Vorgänger anknüpft. Sofort kommt eine enorme Spannung auf, denn für June und Day ist noch längst nicht alles in Ordnung. Sie befinden sich in einer kritischen und gefährlichen Phase, den Anbeginn einer großen Zeit der Veränderung.

Greift man zu "Schwelender Sturm", überkommt einen erst einmal ein skeptisches Gefühl. Als zweiter Band einer Trilogie läuft das Buch durchaus Gefahr, bloß ein Lückenfüller zu sein. Marie Lu zerschlägt dieses Vorurteil jedoch sehr schnell, denn "Schwelender Sturm" ist alles andere als ein Roman, der bloß zur Überbrückung zwischen Auftakt und Finale dient. Die Autorin hat sich so extrem gesteigert, dass "Fallender Himmel" im Vergleich beinahe schwach erscheint. Die Spannung steigt mit jeder Seite, die vielen überraschenden Wendungen schockieren sowohl Charaktere als auch Leser und sogar die Figuren selbst sind kaum wiederzuerkennen. "Legend - Schwelender Sturm" ist eine großartige Fortsetzung, die alles besser macht und kaum noch etwas besser machen könnte. Gleichzeitig drängt sich aber auch die Frage auf: Wie will Marie Lu das im letzten Band noch überbieten können?

Die beiden Protagonisten June und Day übernehmen auch im zweiten Band der Trilogie die Rolle der Erzähler und schildern die Ereignisse abwechselnd aus ihren persönlichen Blickwinkeln. Auf diese Weise erlebt man nicht nur hautnah mit, wie sich die Charaktere weiterentwickeln, man wird auch ständig mit der Frage konfrontiert: Wer ist hier eigentlich Freund und wer ist Feind? Denn June und Day sind sich in dieser Hinsicht nicht immer einig. Während Day den Patrioten - vor allem dank Tess - bedingungslos vertraut, treiben ihre wachsenden Zweifel June immer stärker zurück in die Arme der Republik. Als Leser wird man selbst dazu angetrieben, über die Vertrauenswürdigkeit der verschiedenen Parteien zu spekulieren, was den gesamten Roman nur noch mitreißender macht.

Im ersten Teil konnten mich Day und June als liebendes Pärchen überhaupt nicht überzeugen. In "Schwelender Sturm" jedoch hätte ich sie mir kaum noch ohne einander vorstellen können. Day und June ergänzen sich perfekt und sind zusammen einfach unschlagbar. Obwohl ihre romantischen Gefühle eine große Rolle spielen, stellt Marie Lu sie nicht in den Vordergrund. Es ist eine ruhige Liebesgeschichte, die sich in diesen schwierigen Zeiten nur langsam weiterentwickeln kann. Authentisch und überzeugend wachsen Day und June immer stärker zusammen, während sie sowohl Höhen als auch Tiefen erleben müssen.

Doch nicht nur als Paar können die beiden Protagonisten begeistern. Marie Lu verlangt ihnen in "Schwelender Sturm" einiges ab, aber Aufgeben ist für die beiden ganz klar ein Fremdwort. Day und June sind wahre Kämpfernaturen, die sich von nichts und niemandem unterkriegen lassen. Sie sind stark, mutig und klug, haben aber dennoch genügend Ecken und Kanten, um nicht zu perfekt zu wirken. Ihre Schwächen bekommt man in "Schwelender Sturm" immer deutlicher zu sehen, denn die beiden Helden müssen sich so manches Mal eingestehen, dass sie die Last auf ihren Schultern nicht ohne Weiteres tragen können. June und Day haben viele starke, aber auch viele schwächelnde Momente im Mittelteil der Trilogie. Doch die machen sie nur noch sympathischer!

Endlich gibt es auch ein paar Erklärungen, die die Hintergrundgeschichte der Republik betreffen. Wie ist sie entstanden? Warum sind die Vereinigten Staaten von Amerika überhaupt erst zerbrochen? Warum haben sich die Patrioten abgespalten und warum sind die Kolonien entstanden? Auf diese und viele weitere Fragen, die einem schon während des ersten Bandes große Fragezeichen in den Kopf zauberten, liefert Marie Lu endlich Antworten. Ihre dystopische Welt wird dadurch noch plastischer, noch realistischer, noch greifbarer, wodurch man sich noch tiefer in die Geschichte fallen lassen kann.

Marie Lu hält im zweiten Band der Trilogie viele Überraschungen für ihre Leser parat, aber was sie auf den letzten Seiten enthüllt, stellt alles bisherige in den Schatten. Diese Wendung kommt nicht nur unerwartet, sie verändert schlechtweg alles, was man von "Legend" gedacht hat und lässt die gesamte Atmosphäre schlagartig umschlagen. Nun heißt es geduldig auf den dritten und letzten Band warten, aber das wird nach diesem Abschluss zu einer wahren Zerreißprobe!

*Cover:*
Schlicht, aber schön. Das Cover, das wieder im Stil des ersten Bandes gestaltet wurde, gefällt mir an sich ganz gut. Bloß mit der Hintergrundfarbe mag ich mich nicht recht anfreunden. Zwar ist der Farbton in Wirklichkeit nicht ganz so aufdringlich, wie es auf Bildern scheinen mag, aber eine andere Farbe hätte sicherlich besser gepasst.

*Fazit:*
"Schwelender Sturm", der zweite Teil der "Legend"-Trilogie von Marie Lu, stellt seinen Vorgänger ganz klar in den Schatten. Dieser Band ist noch spannender, noch schockierender, noch mitreißender und strotzt geradezu vor unerwarteter Wendungen, die einen atemlos an den Seiten kleben lassen. June und Day überzeugen als Protagonisten sowohl mit ihren Stärken als auch mit ihren Schwächen und lassen ihre Fans in allen Punkten begeistert zurück. "Schwelender Sturm" ist eine großartige Fortsetzung, die alles besser macht. Ob Marie Lu sich im großen Finale wirklich noch steigern kann? Für "Legend - Schwelender Sturm" vergebe ich 5 Lurche.