Leb wohl, Mercy Falls...

In deinen Augen  - Maggie Stiefvater

*Worum geht's?*
Der Frühling hält Einzug in Mercy Falls. Doch dieses Mal ist es nicht Grace, die auf die Rückkehr ihres Wolfes wartet, sondern Sam. Sam, der nun endlich die Gestalt eines Menschen beibehält, während Grace als Tier durch die Wälder streift. Als sich Grace durch die Wärme das erste Mal zurückverwandelt und sich die beiden endlich wieder in die Arme schließen können, ist die verzweifelte Sehnsucht der letzten Monate wie ausradiert. Es ist nur noch das Glück, einander bei sich zu wissen, das zählt. Doch dann werden Sam und Grace und ihre Freunde Isabel und Cole von einer schrecklichen Nachricht überrascht: Ein Wolf aus Mercy Falls hat ein Mädchen getötet und somit die gesamte Stadt gegen das Rudel aufgehetzt. Endlich hat Isabels Vater einen Grund, die Wölfe auszurotten - und wird dabei sogar noch von allen Seiten tatkräftig unterstützt. Sam bleibt keine andere Wahl. Um seine Freunde und seine Familie zu retten, muss er das aufgeben, für das er so lange gekämpft hat...

*Kaufgrund:*
Nun, wenn "Nach dem Sommer" und "Ruht das Licht" nicht Grund genug dafür waren, um "In deinen Augen" unbedingt lesen zu müssen, dann weiß ich auch nicht mehr weiter!

*Meine Meinung:*
In dem dritten Teil der "Mercy Falls"-Reihe, "In deinen Augen", entführt Maggie Stiefvater ihre Leser ein letztes Mal in die Wälder ihrer Wölfe. Diesmal ist es Sam, der um einen geliebten Wolf bangen muss, während Grace die Wälder ihrer Heimat auf eine neue Art und Weise kennenlernt. Jene Wälder, in denen alles seinen Anfang gefunden hat. Jene Wälder, in denen alles sein Ende nehmen wird.

"In deinen Augen" beginnt mit einem großen Schock: Ein Mädchen wird tot aufgefunden. Ein Wolf hat sie gerissen und Isabels Vater damit endlich einen Grund geliefert, das Rudel aus Mercy Falls auszurotten. Trotz des gewaltigen Einstiegs schlägt der dritte Band zunächst eher ruhige Töne an. Es geschieht zwar viel, einiges vor allem im Hintergrund der Geschichte, doch die Handlung legt ihren Fokus nicht auf die Spannung, sondern auf die Emotionen. Damit wird man als Leser genau in die melancholische Stimmung versetzt, die man an der Trilogie so sehr liebt. Ab der zweiten Hälfte des Romans wechselt der Schwerpunkt der Handlung. Nun rückt der große Showdown immer näher, die Spannung steigt mit jeder Seite und fesselt einen so stark an das Buch, dass man selbst die Zeit um sich herum vergisst.

"In deinen Augen" lässt seine Leser mit einem offenen Ende zurück, das die Fangemeinde spaltet. Während die einen es lieben, sind die anderen maßlos enttäuscht. Sicherlich fühlt man sich nach den letzten Seiten ein wenig allein gelassen und unerfüllt, denn es ist nicht das märchenhafte "Happy End", das man sich für Sam und Grace gewünscht hätte. Es bleiben viele Fragen unbeantwortet; darunter sind auch einige, die man um jeden Preis erläutert haben wollte. Selbst die "alles entscheidende Frage" bleibt ungeklärt. Maggie Stiefvater lässt ihren Lesern lieber genügend Freiraum, um sich eigene Gedanken zu machen und die Geschichte weiterzuspinnen. Es ist ein melancholisches, aber auch inspirierendes Ende, das zum Phantasieren einlädt und geradezu danach schreit, weiter an Mercy Falls zu denken. Eben dadurch, dass dieser Abschluss Stoff zum Weiterträumen liefert, ist es für mich zum perfekten Ende geworden, obwohl ich zunächst ein wenig enttäuscht war.

Sam und Grace, die zwei ursprünglichen Protagonisten, sind das perfekte Pärchen, das man seit "Nach dem Sommer" um ihre Beziehung beneidet. Sie lieben sich so innig und sind sich so vertraut, dass man sich als Leser während ihrer zärtlichen Momente miteinander schon beinahe fehl am Platz fühlt. Natürlich möchte man ihre gemeinsame Zeit mit ihnen genießen und mit ihnen schwärmen und träumen, aber gleichzeitig möchte man sie lieber allein lassen, so intim ist die Atmosphäre zwischen ihnen. Obwohl sie während des Romans mit einigen Differenzen zu kämpfen haben, leidet ihre Beziehung nicht darunter. Im Gegenteil: Sam und Grace wachsen noch inniger an einander. Sam und Grace bringen Leserherzen zum Dahinschmelzen!

Cole und Isabel, das zweite Protagonistenpärchen, sind quasi das genaue Gegenteil von Sam und Grace. Sie können nicht mit-, aber auch nicht ohne einander und kennen diese idyllische Harmonie nicht, die zwischen Grace und Sam herrscht. Es ist eine starke Anziehungskraft, eine tiefe Verbundenheit, die Isabel und Cole immer wieder zu einander treibt, aber dass sie wirklich Gefühle für den anderen hegen, würden sie sich natürlich nie offen eingestehen. Sie sind eben Isabel und Cole, ein gegensätzliches und doch gleiches Pärchen, das sich neckt, sich ärgert, aber trotzdem vertrauen ineinander hat. Mit ihrer frechen, einzigartigen Persönlichkeiten sorgen Cole und Isabel für den Pepp und den witzigen Charme in der Geschichte. Sie können den Lesern ein Lächeln auf die Lippen zaubern, während ihre emotionalen und intimen Momente aber auch für eine Gänsehaut sorgen.

Dieses Mal erlaubt uns Maggie Stiefvater intensive Einblicke in das Leben der Wölfe. Man erlebt durch die Augen der wölfischen Protagonisten, wie sie ihr tierisches Dasein wahrnehmen. Wie es ist, gemeinsam mit dem Rudel durch die Wälder zu rennen. Wie es ist, durch die sensible Nase von hunderten Gerüchen erschlagen zu werden. Wie es ist, die Welt durch die Augen eines Wolfs zu betrachten. Und vor allem: Wie es ist, als Tier sein wahres menschliches Ich zu vergessen... Maggie Stiefvater hat das Leben echter Wölfe aufmerksam recherchiert und sich darum bemüht, ihr Verhalten authentisch und realistisch darzustellen. Dies ist ihr definitiv gelungen! Die "animalischen" Kapitel faszinieren auf eigenwillige, aber magische Weise und sind für mich ein kleines Highlight in "In deinen Augen".

Maggie Stiefvater bringt ihre Leser auch im dritten Teil mit ihrem poetischen Schreibstil zum Träumen. Es ist, als würde sie direkt ins Herz schreiben, so ausdrucksstark sind ihre Worte. Sie sind lebendig, einfühlsam und authentisch, rufen sowohl Bilder im Kopf des Lesers als auch tiefe Emotionen in seinem Herzen hervor. Außerdem gibt es wieder einige tolle Zitate und wunderschöne Lyrics, Liedtexte, die sich allein wegen ihrer Bedeutung in das Gedächtnis brennen. Maggie Stiefvaters Schreibstil ist etwas ganz besonderes, denn sie entfesselt mit ihren Worten eine Magie, die die Leser fesselt, sie in eine geliebte Welt entführt und sie voll und ganz verzaubert.

*Cover:*
Dieses Cover hält sich ganz im Stil der "Mercy Falls"-Reihe. Diesmal allerdings im zarten Grün, passend zum aufkommenden Frühling innerhalb des Romans. Mit den wunderschönen Verzierungen und den süßen Silhouetten von Sam und Grace ergibt sich ein traumhaftes Gesamtbild, das einen vorderen Platz im Regal zu Recht verdient hat!

*Fazit:*
"In deinen Augen" ist ein wundervoller Trilogieabschluss, der mir am Ende sogar die Tränen in die Augen trieb. Lest dieses Buch! Genießt es und lasst euch begeistern, berühren und bewegen! Ich vergebe volle 5 Sterne für ein Buch, das mich trotz kleiner Kritikpunkte vollkommen mitreißen konnte. Und nun - Leb wohl, Mercy Falls. Ich werde dich und deine Wölfe niemals vergessen.