Atmosphärisch, aufregend - und absolut lesenswert!

Der Giftschmecker - Fletcher Moss

*Worum geht's?*
Dalton Fly ist ein Giftschmecker. Seit er denken kann, schluckt Dalton ein Gift nach dem anderen, um die Schönen und Reichen von Highlions vor einem schrecklichen Tod zu bewahren. Normalerweise schmeckt Dalton es sofort, wenn er in ein vergiftetes Festmahl beißt. Doch nach seinem letzten Auftrag ist sein Freund Bennie Jinks tot – und Dalton erinnert sich an nichts! Während das Gift noch in ihm wütet, flüchtet Dalton zu seiner Bande von Giftschmeckern, aber damit lässt es der mutige junge Mann natürlich nicht auf sich beruhen. Dalton muss herausfinden, wer hinter dem üblen Anschlag steckt und welche Absichten dieser jemand verfolgt, und nichts und niemand wird ihn davon abhalten! Auf seiner Suche nach der Wahrheit legt sich Dalton Fly jedoch mit den mächtigsten Männern von Highlions an – und kommt einem falschen Spiel auf die Schliche. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

*Meine Meinung:*
Ohne Erklärungen oder Erläuterungen wirft Fletcher Moss seine Leser mit der ersten Seite in ein grausames Bild: Dalton Fly kommt, in einer Lache aus seinem eigenen Blut und Erbrochenem liegend, zu Bewusstsein. Die Erinnerungen an seine letzten Stunden sind verloren, aber die Leiche seines Freundes Bennie Jinks verrät Dalton genug, um schnell das Weite zu suchen. Offensichtlich ist etwas bei ihrem letzten Auftrag als Giftschmecker, als Vorkoster, nicht nach Plan verlaufen, und das Gift, das Bennie getötet hat, wütet noch immer in Daltons Körper. So rasant, wie „Der Giftschmecker“ beginnt, führt Fletcher Moss seine Geschichte um Dalton Fly auch weiter. Man kann gar nicht anders, als sich sofort von der Geschichte mitreißen zu lassen.

„Der Giftschmecker“ bietet seinen Lesern ein herrlich aufregendes Leseabenteuer, aus dem man gar nicht mehr auftauchen mag. Fletcher Moss schreibt so mitreißend, dass man alles um sich herum vergisst und gar nicht bemerkt, wie schnell man durch die Geschichte rauscht. Das atmosphärische Setting des viktorianischen Städtchens Highlion zieht einen unweigerlich in seinen Bann und die actionreiche Handlung, in der eine spannende Verfolgungsjagd die nächste überrollt, lässt einen an den Seiten kleben. Es macht unheimlich viel Spaß, gemeinsam mit Dalton auf die abenteuerliche Suche nach der Wahrheit zu gehen. Langeweile sucht man hier vergeblich! „Der Giftschmecker“ ist ein aufregender Pageturner, der mit einer beeindruckend konstruierten und fesselnden Geschichte begeistert – und das nicht nur junge Leser! Es ist ein Buch, in das man voll und ganz abtauchen kann und das einem großartige Lesestunden bester Unterhaltung beschert.

Dalton Fly, der Protagonist der Geschichte, ist ein vielschichtiger Charakter mit einer mysteriösen Geschichte, die er selbst nicht zu erzählen vermag. Denn Dalton kann sich weder an seine Herkunft noch an seine Eltern erinnern. Er weiß nicht einmal, wie alt er tatsächlich ist! Seit er denken kann wird er von seinem Boss Oscar zu einem Giftschmecker erzogen, der den Reichen und Einflussreichen von Highlions den Tod durch Gift ersparen soll. Dalton ist ein rundum gelungener Protagonist, mit dem man ab der ersten Seite sympathisiert. Er ist tapfer und mutig, scheut vor keinem Abenteuer zurück, verliert niemals seinen Humor und trägt sein Herz am rechten Fleck. Mit jedem Kapitel kann Dalton seine Leser mehr von sich überzeugen, bis er einem so ans Herz gewachsen ist, dass man ihn nach der letzten Seite gar nicht mehr gehen lassen möchte.

Neben Dalton Fly hat „Der Giftschmecker“ wirklich tolle und interessante Nebencharaktere zu bieten, die einem den Lesespaß noch weiter versüßen. Während Daltons Freund Sal Sleepwell, seines Zeichens ebenfalls Giftschmecker, und die toughe Scarlett von Anfang an das Geschehen mitbestimmen, treten im weiteren Verlauf der Geschichte noch einige Figuren auf, die mit großartigen Schlagabtäuschen, fiesen Spielchen oder mutigen Taten punkten können. Trotz ihrer sehr knapp bemessenen Zeit hat es Fletcher Moss geschafft, seine Charaktere mit so viel Leben zu füllen, dass sie von den Buchdeckeln nur mühsam zwischen den Seiten gehalten werden können.

Mit dem Ende seiner Geschichte hat Fletcher Moss einige Sympathiepunkte bei mir einbüßen müssen. Der Autor führt im Verlauf des Romans alle Handlungsstränge zusammen, lässt seine Leser nach dem Epilog allerdings mit einem großen Fragezeichen im Kopf zurück, auf das man wirklich gerne noch eine Antwort bekommen hätte! Andererseits bietet der Epilog besonders für jüngere Leser, die gerne selbst kreativ werden, sehr viel Potenzial zum eigenen Weiterträumen und Weiterspinnen der Geschichte.

*Fazit:*
„Der Giftschmecker“ von Fletcher Moss ist ein spannungsgeladener Roman für Jung und Alt, der einen nicht mehr loslässt. Die Geschichte des jungen Giftschmeckers Dalton Fly ist so rasant, so aufregend, so mitreißend, dass man nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Das atmosphärische Setting und der fesselnde Schreibstil des Autors, der einen voll und ganz in die Geschichte abtauchen und Seite an Seite mit den facettenreichen Charakteren auf Spurensuche gehen lässt, sorgen für packende Lesestunden. Langeweile, die das Buch vergiftet, findet man zwischen diesen Buchdeckeln nicht! Einzig der Epilog hat mich ein wenig unglücklich zurückgelassen. Für „Der Giftschmecker“ gibt es sehr gute 4 Lurche!